Termine

Derzeit keine Veranstaltungen.

weitere Termine Veranstaltungskalender

Stellenangebote

 

bfd_01

 

 

Der Integrationsfachdienst Neumünster berät und
unterstützt:

                                Diese Angebote sind für Sie kostenfrei!
Leistungsträger sind:
                                               Integrationsamt SH
                                       Rentenversicherungsträger

Für Maßnahmen:
                                                    Jobcenter 
                                               

  


Unsere Angebote im Detail 

Für Arbeitnehmer/innen:                                             TOP
Berufliche Beratung und Begleitung für Menschen mit                                      
Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte bei:

  • beruflichen und rechtlichen Fragen in Zusammenhang mit der
    gesundheitlichen Situation
  • dauerhaftem Leistungsdruck und Überforderungssituationen
    mit hoher psychischer Belastung
  • Wiedereingliederung nach längerer Erkrankung und 
    leidensgerechter Anpassung des Arbeitsplatzes
  • Fragen zum Kündigungsschutz und Konfliktberatung
  • Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen zur Teilhabe 
    am Arbeitsleben

Für Arbeitgeber/innen:                                                                     TOP
Der IFD berät Arbeitgeber/innen im Rahmen der Beschäftigung von
Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte bei:  

    • bei Einstellung und Einarbeitung
    • bei Fragen im Umgang mit der Behinderung
    • bei Beantragung von finanziellen Hilfen

Für Arbeitsuchende:                                                                       TOP

Vermittlung und Integration von arbeitslosen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mir besonderen
Vermittlungshemmnissen.

  • Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Ausbildungs- oder
    Arbeitsplatz
  • Erstellen eines umfassenden Bewerberprofils
  • Praktikumsvermittlung / Arbeitserprobung

Voraussetzung

    • Aktivierungs- u. Vermittlungsgutschein nach §45 SGB|||, für Maßnahmen
      oder
    • Zuweisung durch Rententräger 

Aktionbündnis Schleswig-Holstein - Inklusive Jobs        ab sh logo

QUALIFIZIERUNGSCOACHING IM AKTIONSBÜNDNIS SCHLESWIG-HOLSTEIN – INKLUSIVE JOBS

Sie sind schwerbehindert oder einem schwerbehinderten Menschen gleichgestellt? Sie suchen eine Arbeit oder eine Ausbildung in Schleswig-Holstein? Hierfür brauchen Sie vorher aber noch ein wenig Unterstützung? Dann sind Sie bei uns richtig!

Wir beraten Sie kostenfrei und persönlich. Hierfür arbeiten wir mit Ihnen in einem Qualifizierungscoaching zu folgenden Themen:

  • Erkennen der Fähigkeiten und Potentiale

  • Selbstmanagement

  • Bewerbungscoaching

  • Training von Schlüsselqualifikationen

  • Erschließen von Arbeitsstellen

  • Umgang mit Absagen

  • Rechtliche Grundlagen

  • Beratung zu Gesundheit/Behinderung

    Das Coaching ist in der Gruppe oder Einzeln möglich.

    Nehmen Sie direkten Kontakt auf zu:

    Gabriele Schneidereit

    Wrangelstr. 12

    24539 Neumünster

    Telefon: 04321 8585292

    Mobil: 0176 12004419

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hier finden Sie den Flyer Qualifizierungscoching

Allgemeine Informationen finden sich auch unter www.aktionsbuendnis-sh.de

Das Aktionsbündnis Schleswig-Holstein – Inklusive Jobs ist eine Initiative des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein und wird seit 2012 aus Mitteln des Sondervermögens ‚Ausgleichsabgabe‘ finanziert.

 

 

Unter 25 Jährige (U25)
arbeitslose Menschen mit Behinderung Unterstützung bei:

  • Der Berufsorientierung                                                                      TOP
  • Der Erarbeitung beruflicher Perspektiven
  • Akquisition offener Stellen
  • Beschäftigungs- Arbeitserprobung

Voraussetzungen

    • Schwerbehinderten Ausweis
    • Aktuell in keiner Maßnahme
    • Noch keine 12 Monate in einer sozial - versicherungspflichtigen Beschäftigung gewesen

ÜSB Übergang Schule und Beruf an Förderschulen:                                                                  TOP

"Übergang Schule-Beruf" ist ein Projekt des Ministeriums für Arbeit, Soziales und
Gesundheit in Schleswig-Holstein. Kooperationspartner im Projekt sind die
Bundesagentur für Arbeit, die Kommunen, die Förderzentren für geistige und
körperliche-motorische Entwicklung und die Integrationsfachdienste.

Zielgruppen sind:

      •  junge Menschen mit den Förderschwerpunkten geistige und 
         körperliche Entwicklung in der Werkstufe des
         Förderzentrums gE (geistige Entwicklung).
      •  Integrativ beschulte Jugendliche ab der 8 Klasse

Zielsetzungen sind:

    • Unterstützung in der beruflichen Orientierung
    • die Begleitung von einem erfolgreichen Übergang von
      der Schule zum Beruf
    • die Entwicklung und Verbesserung der individuellen
      beruflichen Perspektiven
    • die Aufklärung der jungen Menschen über die Möglichkeiten
      und Erfordernisse des allgemeinen arbeitsmarktes

 

Initiative Inklusion

 

Das Programm "Initiative Inklusion" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) ist Teil des Nationalen Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Das Programm will mehr Ausbildung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen erreichen. Erstes von vier Zielen ist die Förderung der beruflichen Orientierung für schwerbehinderte Schülerinnen und Schüler.

Zielgruppen sind:

 

        • integrativ beschulte Schüler/innen ab der 8. Klasse Schulklasse, egal welcher Schulart mit den Förderschwerpunkten: Autismus, Hören, Sehen und körperlich motorischen Förderbedarf

 

Zielsetzungen sind:

 

        • Gemeinsam mit ihrer Familie in einem Informationsgespräch prüfen, ob das Projekt für sie eine Unterstützung und positive Ergänzung zur aktuellen Berufsorientierung in den Schulen darstellt

 

        • Themen sind u.a. Berufsbilder kennen lernen, Bewerbungstraining, Unterstützung bei den Schülerpraktika, Fähigkeiten und Ressourcen ermitteln

 

        • Kontaktherstellung zum Reha-Berater/in der Agentur für Arbeit

 

Erschließung eines Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnisses oder anderer individueller Hilfen

 

Übergang Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in den
ersten Arbeitsmarkt:                                                                                  TOP

  • Abstimmung mit der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)           
  • Erstellen eines umfassenden Bewerberprofils und Kontaktaufnahme zu Betrieben 
  • Intensive Begleitung bei der Arbeitserprobung / Praktikumsvermittlung
  • Betreuung in der Einarbeitungsphase (auf Wunsch auch länger)

 

Budget für Arbeit

Das Budget für Arbeit ist ein Projekt der Eingliederungshilfe und des Integrationsamtes und soll   erwerbsunfähigen, schwerbehinderten Menschen, die momentan in einer WfbM oder in einer besonderen Beschäftigungsstätte tätig sind, einen Weg eröffnen, ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu erlangen.

 

Für WfbM-Beschäftigte oder Mitarbeiter in besonderen Beschäftigungsstätten-/projekten:

      • Erlangung eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

      • finanzielle Unterstützung des Integrationsamtes z.B. für technische Arbeitshilfe, Arbeitsassistenz

      • ein Rückkehrrecht im Projektzeitraum

      • Beratung und Begleitung durch den Integrationsfachdienst

Unser Angebot:

      • Wir beraten Sie über das Budget für Arbeit, damit Sie entscheiden können, ob das Angebot für Sie passt.

      • Gemeinsam organisieren wir ein Praktikum, um den richtigen Arbeitsplatz und Arbeitsgeber zu finden

      • Wir begleiten Sie auf dem Weg in den allgemeinen Arbeitsmarkt und sind auch für spätere Fragen ihr Ansprechpartner

Vorteile für Arbeitgeber:

      • Menschen mit Behinderung sind am geeigneten Arbeitsplatz zuverlässige und motivierte Mitarbeiter/innen

      • Sie werden vom Integrationsfachdienst unterstützt einen geeigneten Kandidaten/in zu finden

      • Sie erhalten einen Lohnkostenzuschuss von 70% für maximal 3 Jahre (aufgeteilt in 50% vom Integrationsamt und 20% von der Eingliederungshilfe)

      • ggf. danach ein angemessener Minderleistungszuschuss vom Integrationsamt

      • Ersparnis bei der Ausgleichsabgabe

      • der Integrationsfachdienst berät Sie umfassend zu allen Fragen rund um die Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung

      • die angebotene Förderung ermöglicht Ihnen eine dauerhaft wirtschaftliche Beschäftigung eines vormals Werkstatt-Beschäftigten auf dem ersten Arbeitsmarkt

als Unternehmen zeigen Sie soziale Verantwortung gegenüber ihren Kunden, Mitarbeiter/innen und der Öffentlichkeit


Wir wollen das Sie uns gut finden:
Wrangelstr. 12,24539 Neumünster

Buslinie: Hauptbahnhof - Linie 3, vierte Haltestelle "Hansaring" aussteigen. In der
Mitte des Tunnels den nur für Fußgänger zugänglichen Weg hinein gehen
(Wrangelstraße), ca. 220 Meter auf der linken Seite Nr.12, Beschilderung IFD
folgen.

Mit dem PKW: vom Holsatenring in die Wittorfer Straße einbiegen, über die
Eisenbahnschienen, dann rechts abbiegen in die Rügenstr. (Baumarkt TOOM), bis
zum Ende der Straße fahren, dann rechts (Wrangelstr.), nach ca. 250 Meter rechts
(Nr.12), Beschilderung IFD folgen.

 

Individuelle Terminabsprachen                                                                TOP
Bürozeiten:
9:00 – 17:00 Uhr

Integrationsfachdienst
Wrangelstr.12
24539 Neumünster

Toren Munz        04321 / 85 25-294
Zentrale:             04321 / 85 25-290
Fax:                     04321 / 85 25-295

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Flyer des IFD als PDF Download

                                                                                


Ihre Ansprechpartner

 

Toren Munz
Einrichtungsleitung / Übergang WfbM
Integrations u. Prozessberater
Telefon:         (04321) 85 252 94
Telefax:         (04321) 85 252 95
Mobil:             (0176)  12004-414
tmunz@bruecke-ggmbh.de 

 

Gabriele Schneidereit
Vermittlung u. Initiative Inklusion
Erzieherin / Gestalttherapeutin
Telefon:         (04321) 85 252 92
Telefax:         (04321)  85 252 95
Mobil:             (0176)   12004-419
gschneidereit@bruecke-ggmbh.de 

 

Gunda Wiegratz
Berufliche Sicherung
Dipl. - Sozialpädagogin
Telefon:         (04321) 85 252 93
Telefax:         (04321) 85 252 95
Mobil:             (0176)  12004-415
gwiegratz@bruecke-ggmbh.de 

 

Rüdiger Stobbe
Übergang Schule Beruf / U25
Dipl. - Sozialpädagoge
Telefon:         (04321) 85 252 91
Telefax:         (04321) 85 252 95

Mobil:             (0176)  12004-421
rstobbe@bruecke-ggmbh.de 

 

Nathalie Fischer

Vermittlung

Dipl. - Sozialpädagogin  

Telefon:         (04321) 85 252 96

Telefax:         (04321) 85 252 95

Mobil:             (0176)  12004-421

nfischer@bruecke-ggmbh.de

 

Ulrich Prangemeier

Vermittlung

Jobcoach   

Telefon:         (04321) 85 252 97

Telefax:         (04321) 85 252 95

uprangemeier@bruecke-ggmbh.de