Nächste Termine

 

keine Termine

 

 

Stellenangebote

 

bfd_01

TRIALOG

vhs nms

Eine Seminarreihe, die gemeinsam von der Brücke Neumünster gGmbH, der Brücke
Schleswig-Holstein gGmbH, der Tagesklinik Neumünster gGmbH und der vhs Neumünster
veranstaltet wird. Die Seminare werdenn trialogisch gestaltet, d.h. Psychiatrie-Erfahrene,
Angehörige und Professionelle bringen jeweils ihre Sichtweisen und Erfahrungen in
die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen ein.

Telefonische Information:
04321-47770 (Brücke Neumünster)
oder 04321-707690 (vhs)

 

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

VHS-Nr.: 30041V

TRIALOG:

Charmante oder böse Menschen - Wann spricht man von Psychopathie?

 

Auf den ersten Blick charmant, gelingt es ihnen rasch Beziehungen herzustellen. Auf den zweiten Blick jedoch manipulativ, rücksichtslos, ausbeuterisch, aggressiv und sehr ichbezogen. Sie können kriminell, aber auch sehr angesehen und erfolgreich sein. Psychopathie ist keine eigenständige psychische Erkrankung, sondern ein Persönlichkeitskonstrukt welches insbesondere bei Menschen mit einer antisozialen oder dissozialen Persönlichkeitsstörung vorzufinden ist und eine besonders herausfordernde Subgruppe beschreibt. Wann entsteht ein Leiden? Gibt es Behandlungsansätz? Diese und weitere Aspekte werden wir an diesem Abend trialogisch darstellen und besprechen.

 

 

Mittwoch, 20.02.19 19:00 Uhr - 20:30 Uhr

----------------------------------------------------------------------------

Volkshochschule / Kiek in!,

Gartenstraße 32, 24534 Neumünster

(Parkplätze: Wittorfer Str. 63 | Bus Linie 12; Kiek in/VHS)

 

Gebühr: 2,00 € Euro 

 

Kurs-Nr.: 30041V  

 

Bitte telefonisch bei der vhs anmelden.

 

Telefon: 04321 707690

 

_____________________________________________________________________________

 

VHS-Nr.: 30042V

TRIALOG:

"Himmelhoch jauchzend- zu Tode betrübt" - Bipolare Störung

"Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt" Zwischen diesen beiden Polen schwankt, wer bipolar erkrankt. Vor allem die Gefühlswelt ist bei dieser Erkrankung verändert. Das Besondere ist, dass sich die Gefühle grundlegend zwischen zwei Polen verändern können. Der Manische ist gefühlt nicht krank, fühlt sich vielmehr wunderbar, ist heiter und voller Energie, schadet sich selbst aber nicht so selten z.B. durch übermäßige Geldausgaben. Für den Depressiven hingegen ist die ganze Welt grau, er fühlt sich wie versteinert, ohne Gefühle und ohne Antrieb, fühlt sich selbst sehr krank und bedauert oft seine manischen Aktivitäten. Gibt es einen Ausgleich zwischen diesen Extremen, ist er überhaupt anstrebenswert oder ist die Welt des Bipolaren nicht viel spannender? Betroffene Menschen, Angehörige und Mitarbeiter/-innen psychiatrischer Einrichtungen sprechen miteinander über dieses Thema und laden zum anschließenden offenen Austausch ein.

 


Mittwoch, 15.05.19, 19:00 - 20:30 Uhr

 ---------------------------------------------------------------------

Volkshochschule / Kiek in!,

Gartenstraße 32, 24534 Neumünster

(Parkplatz: Wittorfer Str. 63 | Bus Linie 12; Kiek in/VHS)

Gebühr: 2 € Euro

 

Kurs-Nr.: 30042V 

  

Bitte telefonisch bei der vhs anmelden.

 

Telefon: 04321 707690